Aktuelles

Warum Schulautonomie?

Das österreichische Schulsystem ist geprägt von einer außergewöhnlich hohen Regulierungs- und Anordnungskultur: seitens des zuständigen Bundesministeriums, seitens der neun Landesschulbehörden, seitens der nachgeordneten SchulaufsichtsbeamtInnen („InspektorInnen“). Dieses Korsett zwingt PädagogInnen und Schulen bei ihrem pädagogischen Handeln ständig in rechtliche Grauzonen.Was für die einen eher entmutigend und entnervend wirkt, ist für andere erst recht Ansporn zu eigenständigem und selbstbewusstem Tun. Eine radikale De-Regulierung und die Gewährung von, ja Ermunterung zu essenzieller Schulautonomie ist ein Gebot der Stunde, ist überfällig!

Wir nehmen die amtierende Bundesregierung und die zuständige Bildungsministerin Sonja Hammerschmid beim Wort und unterstützen den Weg in Richtung Schulautonomie – wohlwollend, kritisch, offensiv!

Hoffnungen und Ängste — Um-Denken auf allen Ebenen

Die ersten ernst zunehmenden Schritte in Richtung Schulautonomie für Österreichs Schulen bringen positive und negative Überraschungen mit sich, wecken Hoffnungen und Ängste zugleich bei SchulleiterInnen, LehrerInnen und PädgogInnen, aber auch bei SchülerInnen und Eltern. Ein Um-denken tut not, aber auch ein „Um-handeln“, und zwar auf allen Ebenen, bei allen Beteiligten!

Berichte, Erfahrungen, Meinungen  —  Jede Stimme zählt!

„schaumonito“ steht für „Schulautonomie Monitoring Österreich“ und setzt sich zum Ziel, die österreichweit gesammelten innovativen Erfahrungen im Bereich Schulautonomie zu bündeln und in den Gesetzgebungs- und Gestaltwerdungsprozess effizient einzubringen sowie die PraktikerInnen an den Schulen (und Kindergärten) zu stärken.

Mitmachen!

Wir arbeiten ehrenamtlich und überparteilich und können jede Art von Hilfe und Unterstützung gut gebrauchen! Du hast Interesse, kannst und möchtest Informationen geben, deine Meinung einbringen, vielleicht auch Zeit schenken?! Nimm doch mit uns (am besten über das Kontaktformular ) Verbindung auf.
Willkommen beim Diskurs!