schaumonito zum Fahrplan des Bildungsministeriums

schaumonito zum Fahrplan des Bildungsministeriums

Zum Fahrplan des Bildungsministeriums für die Wiederbelebung der Schulen: 

  • „Schichtbetrieb“ ist brauchbares Konzept!
  • Für eine verantwortungsvolle autonome Umsetzung an den Schulen müssen mehr Freiräume gewährt werden: bei Gruppeneinteilung, Lernräumen, Beurteilungsform und Stundenplänen! 
  • Wichtig dabei: Zurückfahren der bürokratisch-administrativen Zwangsvorgaben!

„Schulautonomie Monitoring Österreich“ unterstützt den heute vorgestellten Plan des Bildungsministers für eine Öffnung der Schulen im Wechselbetrieb kleinerer Gruppen und die Herausgabe des Hygiene-Handbuchs!

Minister Faßmann betonte, dass „die autonome Schule eine Säule des Systems“ ist. Leider setzt das Bildungsministerium dieses Bekenntnis aber in wesentlichen Belangen nicht in die Wirklichkeit um: 

Warum können die Gruppen für Kinder mit schwachen Deutschkenntnissen nicht in einer für den einzelnen Schulstandort gut passenden Mischung mit den anderen und ohnehin neu zu bildenden verkleinerten Lerngruppen autonom zusammengesetzt werden?

Warum dürfen die Volksschulen – an denen es heuer richtigerweise keine Schulstufenwiederholungen geben soll – nicht schulautonom auf die (pädagogisch) überflüssigen Ziffernnoten bis zur 3.Schulstufe verzichten?

Jene Schulen und Pädagog*innen, die schon bisher ihre Schüler*innen zu großer Selbständigkeit beim Lernen trainiert sowie die verfügbaren Räume im Schulhaus (Gangbereiche, Nebenräume, Freiflächen) kreativ für Lernaktivitäten in Kleingruppen genutzt haben, werden in der neuen Etappe der kontrollierten Schul-Öffnung ebenso gute und dennoch den allgemeinen Hygienevorschriften sinngemäß und bestmöglich Rechnung tragende AUTONOME Lösungen finden. 

Schwieriger sind solch autonome Lösungen bei den schon lange und immer mehr überbordenden administrativen Zwängen, die Bildungsministerium und Bildungsdirektionen den Schulen und Schulleiter*innen aufhalsen. Das wird gerade in solch außergewöhnlichen Situationen wie der Corona-Pandemie drastisch sichtbar. Die Autonomie, die notwendig wäre, um vor Ort flexible gute Lösungen zu finden und sie auch legal abzubilden, gibt es de facto nicht! 

Die Fortführung der bisherigen Stundenpläne ist zwar eine gut gemeinte Geste des Ministeriums. Es wird aber in der Praxis nicht anders gehen, als auch hier sehr flexible und der Situation angepasste Lösungen an den einzelnen Schulen zu entwickeln und umzusetzen. Dem stehen allerdings die bürokratischen Korsette für Stundenpläne, Klasseneinteilungen, Unterrichtseinheiten, Lehrfächerverteilung komplett im Weg und wäre es höchste Zeit, auch hier den Schulen entsprechende und viel größere autonome Gestaltungsräume zu geben!

Völlig aus dem Blick zu geraten (zumindest bei der heutigen Pressekonferenz) scheinen bereits jetzt die psycho-sozialen und sozialarbeiterischen Assistenzkräfte. Dabei werden diese in nächster Zeit sehr dringend und in gutem Zusammenspiel mit den Lehrer*innen und Freizeitpädagog*innen gebraucht. „Schulautonomie Monitoring Österreich“ erneuert seine Forderung nach der raschen Schaffung von 500 neuen Dienstposten gerade in diesem Bereich!

Was die Summer-Schools anbelangt: Es gibt dazu nicht nur in anderen Staaten, sondern speziell in Wien seit wenigen Jahren wertvolle Vorerfahrungen, die in ein österreichweites Konzept für so ein Angebot einfließen könnten und sollten. 

Im Lichte all dieser Anmerkungen möge der Bildungsminister die von „schaumonito“ geforderte rasche Einrichtung einer breiten und transparenten Taskforce (u.a. mit Schüler*innen, Pädagog*innen, Eltern- und Gewerkschaftsvertreter*innen) nicht als Belästigung empfinden, sondern als Hilfestellung, um die in den nächsten Wochen vielfältigen Erfahrungen an den Schulen zu sammeln, auszuwerten und wiederum allen als Anregung zur Verfügung zu stellen. 

Ein wertvoller und höchst nutzbringender Akt des Demokratie-Lernens – trauen Sie sich, Herr Minister!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.