Drei Appelle und ein aktueller schulpolitischer Forderungskatalog

Schaumonito

Herr Bildungsminister Heinz Faßmann:

„Lassen Sie die Kinder ab Anfang Mai wieder in die Schulen! In kleineren Gruppen, Schritt für Schritt. Die Jüngeren und die bisher nicht Erreichbaren voran, sie brauchen es am dringendsten!“

„Lassen Sie die Schulen bei der Öffnung verantwortungsvoll und pädagogisch autonom handeln – mit zentralen Zielvorgaben und unter Einhaltung aller wichtigen Vorsorgemaßnahmen!“

„Richten Sie unverzüglich eine breite Schul-Taskforce ein!“

Unser aktueller schulpolitischer Forderungskatalog

  • Sofortige Einrichtung einer breiten, beim BMBWF angesiedelten, transparenten Taskforce zur multi-perspektivischen Begleitung aller schulischen Maßnahmen – aktive Einbeziehung von Schüler*innen, Pädagog*innen, Bildungswissenschaftler*innen, Bildungs-NGOs, Gewerkschaftsvertreter*innen, Sozial- und Gesundheitsexpert*innen, Elternvertreter*innen, Bildungssprecher*innen aller Parlamentsparteien – vor und bei jeder ministeriellen Verordnung ist diese Taskforce einzubinden
  • Kontrollierte Öffnung der Schulen ab Anfang Mai in kleineren Lerngruppen – beginnend mit den Schulstufen 0 bis 3 – zentrale Rahmenvorgaben für Gruppengrößen und Hygiene-Minimalstandards – die Umsetzung wird verantwortungsvoll schulautonom gesteuert
  • Jahreszeugnisse Ende Juni 2020 mit Aufstiegsberechtigung für alle Schüler*innen (bis zur 3. Schulstufe ohne Ziffernnoten); an den Schnittstellen (4. + 8. Schulstufe): Es gelten die Beurteilungen vom Halbjahr – wer sich verbessern möchte, muss die Möglichkeit dazu bekommen – Wiederholungen nur einvernehmlich zwischen Schule und Eltern
  • Berücksichtigung der Schüler*innen mit Sonderpädagogischem Förderbedarf: Schaffung der Möglichkeit, dass dieses Schuljahr mit Einverständnis der Eltern nicht in die Schulpflicht eingerechnet wird
  • Begleitung des gemeinsamen Neustarts mit Kindern und Jugendlichen durch vorhandenes und zusätzliches psycho-soziales Assistenzpersonal (+ 500 Dienstposten) – aktive aufsuchende Sozialarbeit
  • Deutschförderklassen bis auf weiteres zugunsten einer schulautonom verantwortungsvollen und standortbezogen passgenauen Organisation sämtlicher Deutschfördermaßnahmen aussetzen – MIKA.D-Tests zumindest im Frühjahr 2020 aussetzen. Für Seiteneinsteiger*innen Schaffung der Möglichkeit, dass dieses Schuljahr mit Einverständnis der Eltern nicht in die Schulpflicht eingerechnet wird
  • Aussetzen der zu Schulbeginn verpflichtend vorgeschriebenen Zuordnung aller Schüler*innen an den Mittelschulen nach den Kategorien Standard und Standard-AHS
  • Österreichweiter massiver Ausbau der Summer-School-Angebote an möglichst vielen Schulstandorten – kostenfrei für Eltern, wochenweise oder länger offenstehend für alle Kinder und Jugendlichen, inklusiv, in guter Mischung von Lernförderung und Bewegung in der Natur – Sicherstellung des nötigen zusätzlichen Personals durch den Bund
  • Rascher und massiver Ausbau der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung sowie der Fachmittelschulangebote, um die verlorengegangenen Lehrstellen zu kompensieren
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.