Überparteiliche Schul- und Bildungsinitiativen befragen alle wahlwerbenden Gruppen zur #NRW19

Überparteiliche Schul- und Bildungsinitiativen befragen alle wahlwerbenden Gruppen zur #NRW19

Schulautonomie Monitoring Österreich, Freinetgruppe Wien, Kooperative Freinet Österreich, Initiative Bildung Grenzenlos , Bundesverband Medienbildung, Cooperatives offenes lernen COOL, Österreichische Lehrer*innen Initiative ÖLI-UG, Nicht über die Köpfe unserer Kinder hinweg und die Österreichische Janusz Korczak-Gesellschaft haben zur #NRW19 bildungs- und schulpolitische Fragen ausgearbeitet und den wahlwerbenden Gruppen gestellt.

Zwei Lehrer*innen für jede größere Volksschulklasse

Welchen Stellenwert hat diese Forderung für Ihre Partei, wenn Sie nach der Wahl in Regierungsverantwortung kommen:

O Vordringliche schulpolitische Maßnahme

   O Unterstützenswert

      O Nicht so dringend

          O Dagegen

Schulautonomie: mehr – weniger – unter welchen Prämissen?

Ab dem Schuljahr 2024/25 laufen auch die jetzt schon stark reduzierten Schulversuche endgültig aus. Unter welchen Rahmenbedingungen soll aus Sicht Ihrer Partei danach Schulentwicklung stattfinden und wie ist in der kommenden Legislaturperiode dafür politisch vorzubauen?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Welchen Stellenwert hat der unter der SPÖ-ÖVP-Regierung zögerlich begonnene, unter der ÖVP-FPÖ-Regierung teilweise wieder rückgängig gemachte Prozess Richtung Schulautonomie für Ihre Partei?  

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Unterstützt Ihre Partei eine breit angelegte, professionelle, externe Begleitung des Schulautonomie-Prozesses, um insbesondere die konkreten Umsetzungsprobleme aus der Sicht der Praktiker*innen (Schulleiter*innen, Pädagog*innen, Schüler*innen, Eltern) wahrzunehmen und bei weiteren politischen Maßnahmen berücksichtigen zu können?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Nimmt Ihre Partei in Kauf, dass im Falle weitergehender autonomer Gestaltungsräume für die einzelnen Schulstandorte das jetzt schon während der Pflichtschuljahre in verschiedene Schultypen gesplittete, im großstädtischen Raum zusehends nach sozialer Herkunft differenzierende staatliche Bildungssystem sich weiter auseinander entwickelt ODER würden Sie aktiv gegensteuern, und wenn ja: WIE?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Alternative Beurteilungsformen: Wiederherstellung der autonomen Entscheidungsmöglichkeit durch die Schulpartner*innen zumindest bis zum Ende der 3. Schulstufe?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wird sich Ihre Partei, wenn Sie nach der Wahl in Regierungsverantwortung kommen sollte, dafür einsetzen, dass die von der Vorgänger-Regierung drastisch reduzierten (nämlich nur noch bis maximal Mitte der 2.Schulstufe möglichen) alternativen Beurteilungsformen im Volksschul- und Sonderpädagogischen Bereich raschestmöglich wieder erlaubt sind?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Sprachförderung: Weiter verpflichtend separat (mit aufwändigem zentralen Testapparat) – oder autonom vor Ort zu lösen?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Trotz schwerer Bedenken aus sprachwissenschaftlicher und pädagogischer Sicht wurden alle österreichischen Volks- und Mittelschulen mit großer behördlich-bürokratischer Vehemenz zur Einrichtung von Deutsch-Förderklassen verpflichtet. Für Schulen mit einem hohen Anteil von Kindern nicht-deutscher Muttersprache war und ist diese Verpflichtung mit einem enormen zusätzlichen Aufwand für die wiederkehrenden Tests, eine wesentlich kompliziertere Klassenbildung und für die Kinder selbst mit vielen Irritationen verbunden. Traut Ihre Partei den Volksschulleiter*innen und den pädagogischen Kollegien zu, an jedem einzelnen Standort eine gute, flexible, passende, autonom gestaltete Lösung zu erarbeiten und zu finden, um einen gemeinsamen und dennoch differenzierten Lernalltag (in kleineren Lerngruppen, vorübergehenden Kursen, altersgemischten Gruppen usw.) sicherzustellen?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Woran sollte sich die Grundkonstruktion des österreichischen Schulsystems orientieren: Alle Schüler*innen mit ähnlichem Leistungsniveau über einen Leisten schlagen ODER inklusive Lerngruppen mit hoher innerer Differenzierung ermöglichen? 

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Das österreichische Schulsystem geht traditionell von der Prämisse aus, dass Schüler*innen am besten lernen, wenn sie auf einem möglichst ähnlichen Leistungsniveau stehen. Dem entspricht die traditionelle Schulorganisation nach Jahrgangsklassen, Leistungsgruppen, Sonderschulen, streng voneinander abgegrenzten Unterrichtsfächern in 50-Minuten-Blöcken (ab der Sekundarstufe I) und die flächendeckende Aufteilung der Schüler*innen ab der 5. Schulstufe in Mittelschüler*innen und Gymnasiast*innen.

Ist diese Art der Schulorganisation aus der Sicht Ihrer Partei geeignet, um unserer heranwachsenden Generation ein zeitgemäßes Lernen (selbstverantwortlich, ganzheitlich, projektorientiert, interaktiv, interessensorientiert, das Selbstbewusstsein und die Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes stärkend) anzubieten? Oder sehen Sie dazu Alternativen und wenn ja, welche?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wie kann Medienbildung nachhaltig gestärkt werden?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wie werden Sie Medienbildung im außerschulischen Bereich fördern?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wie werden Sie Bürgermedien und öffentlich-rechtliche Medien stärken? 

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wie werden Sie die Kooperation von Schulen mit Bürgermedien und öffentlich-rechtlichen Medien stärken?“ 

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Befürworten Sie die Weiterentwicklung der verbindlichen Übung  “Digitale Grundbildung”  in der Sekundarstufe I zu einem Schulfach Medien?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Werden Sie eine qualifizierte Ausbildung von Lehrpersonen im Bereich der Medien, d.h. einen Schwerpunkt Medienpädagogik im Lehramtsstudium für die Sekundarstufe, unterstützen?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Welche Initiativen werden Sie im Bereich der schulischen digitalen Bildung setzen?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wie können Expert*innen (Fachleute, Handwerker*innen, Künstler*innen) konkret an die Schulen geholt werden?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Welche konkrete Unterstützung (Dienstposten, autonomes Budget, Assistenz bei Kurzzeitverträgen) sollen Schulen erhalten, um Expert*innen (aus dem Berufsleben, aus Kunst, Kultur, Wirtschaft) für bestimmte Projekte oder dauerhaft in ihr pädagogisches Team einbauen zu können? Welche Möglichkeiten würden Sie für Quereinsteiger*innen bezüglich Ausbildung und Dienstrecht eröffnen?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wo sollte eine wirklich unabhängige und weisungsfreie Schulombudsstelle angegliedert sein?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Die bestehende Ombudsstelle für Wertefragen und Kulturkonflikte beim Bildungsministerium kann von ihrer Aufgabenstellung, von der Ressourcenausstattung und von der institutionellen Verankerung her den realen Bedarf nach professioneller mediatorischer Konfliktbegleitung nicht abdecken. 

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wie stehen Sie bzw. Ihre Partei zur Forderung nach Einrichtung unabhängiger und weisungsfreier Schulombudsstellen im Rahmen der Volksanwaltschaft oder im Rahmen der Kinder- und Jugendanwaltschaften (wie in Wien)? 

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Kann Sexualerziehung an den Schulen durch die Verbannung aller externen Gruppen verbessert werden?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Wird aus Ihrer bzw. aus Sicht Ihrer Partei der Erlass des Bildungsministeriums, jedwede externe Anbieter für sexualpädagogische Aufklärungsarbeit von den (öffentlichen) Schulen zu verbannen, zu einer Verstärkung dieses Lern- und Reflexionsbereiches an den Schulen führen oder es womöglich sogar noch mehr verkümmern lassen?

ÖVP:

SPÖ:

FPÖ:

NEOS:

LISTE JETZT:

GRÜNE:

KPÖ:

DER WANDEL:

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.